Kategorie-Archiv: Allgemein

Salut und danke Karl – eine Würdigung zu seiner Trauerfeier

Wahrscheinlich hätte Karl nicht gewollt, dass man auf seiner Trauerfreier große Reden schwingt und sein Leben würdigt. Es war überhaupt nicht seine Art, von dem, was er in der Regel großartig machte, großes Aufhebens zu machen. Wenn man sich für irgendwas bedankte, murmelte er maximal etwas in seinen Bart, ja, ja, schon gut.

Jugendgruppe grüßte Karl aus Frankreich

Trotzdem wollen wir ihn nicht so einfach gehen lassen. Sein Leben war auch ein Leben mit und für die Jugendgruppe des Eifelvereins Roetgen. Und in vielen anderen Vereinen und Organisationen hat er, wenn auch nicht über so eine lange Zeit, einiges geleistet; ob das unser Landesverband der Deutschen Wanderjugend, der Theaterverein, der Karnevalsverein oder die Schützen waren.

Karl war mehr oder weniger von Gründung der Jugendgruppe 1967 an aktiv. Zunächst als Mitglied und Freizeiten-Teilnehmer, sehr bald dann als einer ihrer wesentlichen Stützen. Von den 50 Freizeiten und deutsch-französischen Begegnungen, die seitdem stattgefunden haben, hat Karl rekordmäßige 42mal teilgenommen. An den meisten davon als der Mann im Hintergrund, der dafür gesorgt hat, dass die Dinge einfach funktionieren. Das war seine unverzichtbare Rolle fast sein gesamtes Erwachsenenleben lang.

Ob es darum es darum ging:

  •  für mehr als 100 Leute einzukaufen und dabei strenge Budges einzuhalten
  •  Picknicks und Ausrüstungen an entlegenste Plätze zu bringen
  • als Besenwagen über hunderte km hinter Fahrrädern herzuzuckeln.
  • große und kleine Reparaturen zu erledigen.
  • Teilnehmer zwischen Aktivitäten hin und her fahren
  • sein Auto als Zugmaschinen für immer größere Hänger einzusetzen
  • aber auch darum verrückte Kostüme fürs Abendprogramm anzuziehen
  • oder zu helfen, den Weihnachtsmarkt aufzubauen

Auf Karl konnte man sich nicht nur immer hundertprozentig verlassen, man wusste auch, dass er seinen Bereich absolut kompetent im Griff hatte. Dabei war er kein Schön-Wetter-Helfer, sondern auch dann da, wenn es weh tat, z. B. im Winter beim Aufbau des Weihnachtsmarkts, wenn sonst keiner wollte oder konnte, wie zuletzt im Dezember.

Deshalb war Karl für mich und auch schon für meinen Vater als Jugendwart – für die französische Gruppe übrigens auch – eine unverzichtbare Hilfe und Stütze.

Die Jugendgruppe wie sie heute dasteht, gäbe es ohne Karl so nicht, und dass wir in diesem Jahr mit unseren französischen Freunden 50 Jahre Partnerschaft feiern konnten, ist wesentlich auch sein Verdienst.

Dass Karl nicht nur ein großer Organisator war, sondern auch von Generationen von Jugendlichen als Vorbild, Original und beeindruckende, sicher auch eigene Persönlichkeit wahrgenommen wurde, lässt sich aus den vielen kleinen Nachrufen erkennen, die uns Facebook und andere digitalen Medien erreicht haben.

Klar, alles hat seinen Preis: Karl auf seinen längeren Diskursen über die entlegenen Details des deutschen Fernmeldewesens oder die ausgefeilten Prinzipien von Bahn-Fahrplänen zu folgen, konnte tatsächlich anstrengend sein, der tägliche Karl- Anruf in den Organisationshochzeiten, der immer mit „Hörens“ begann, war bei uns familiär legendär.

Aber wir haben dies gerne in Kauf genommen. Und wir werden auch dies, wie alles andere, was mit Karl zu tun hat, schmerzlich vermissen. Wir glauben immer noch, dass er jeden Augenblick bei uns die Treppe hochkommt, wie er das getan, seitdem ich denken kann.

Wir bedanken uns nicht nur als Jugendgruppe bei Karl, für alles, was er getan. Ich bedanke mich auch ganz persönlich beim ihm, weil er uns auch familiär immer unterstützt hat und sofort da, wenn wir ihn brauchten.

Danke Karl.

Nachruf Karl Roentgen

Die Jugendgruppe und die Ortsgruppe des Roetgener Eifelvereins trauern um Karl Roentgen, der am 8. August 2018 im Alter von 70 Jahren verstorben ist.

Karl Roentgens großes Engagement galt seit 1968 besonders der Jugendgruppe und hier vor allem den Deutsch-französischen Begegnungen. Für zwei Jugendwarte war er während eines halben Jahrhunderts ein zuverlässiger Unterstützer bei allen logistischen Herausforderungen, die die großen Zeltlager mit bis zu 100 jungen Teilnehmern bei Transport, Verpflegung und vielen anderen kleineren und größeren Problemen mit sich brachten.

1973 wurde Karl Roentgen auch Mitglied der Ortsgruppe. Von 1976 bis 2014 war er 2. Vorsitzender, zeitweise auch Wege- oder Wanderwart. Bis 2015 war er als Wanderführer tätig, seine Spezialität waren Wanderungen im Hohen Venn. In den 1970er/1980-Jahren organisierte er zahlreiche Busfahrten und 1991 zum ersten Mal eine Fahrt mit der belgischen Eisenbahn in eine flandrische Kulturstadt, die als jährliche „Städtefahrt“ bis heute fest im Terminkalender der Ortsgruppe verankert ist.

Seine vielen Freunde im Eifelverein, in der Deutschen Wanderjugend und in der französischen Partnergruppe in Laval werden Karl immer in dankbarer Erinnerung behalten und wir sprechen seiner Familie unser tiefes Mitgefühl aus. Die Auferstehungsfeier wird gehalten am Freitag, 24. August, um 10 Uhr in der kath. Pfarrkirche, anschließend findet die Beisetzung statt.

Wir trauern um Karl Roentgen, 1948 – 2018

(Photo: Jerôme)

Wir trauern um Karl, der 50 Jahre in der Jugendgruppe aktiv war, überwiegend in helfender und unverzichtbarer Funktion, in den letzten 25 Jahre als Mann für alles, Chef-Logistiker und -Einkäufer, der sich kompetent um die Versorgung und den Transport für die Jugendgruppe gekümmert hat.  In der Form hätte es die Jugendgruppe ohne Karl nicht gegeben.

Karl ist am 8. August verstorben.

Ein ausführlicher  Nachruf folgt, aber die Kommentare auf unserer 50-Jahre-Jubiläums-Seite  sagen schon fast alles über Karls Wirken in der Jugendgruppe von 1968 bis 2018: 

Tobias BarthDanke für alles Karl. Tief traurig. R.I.P

Renate HeerenDem schließe ich mich gerne an, es gibt verdammt wenige Menschen die sich so sehr engagieren, wie er das getan hat! Danke Karl!

Céline GarryToutes mes condoléances à sa famille et ses amis

Uwe WeberGute Reise, Karl
 
Anthony Dcp Quel triste nouvelle , toute mes pensées à sa famille et ses proches. Auf Wiedersehen Karl
 
Mylène Feunteun Trop triste. J ai trop de souvenirs. Comme tu vas me manquer. Courage Christina et Veronica. Toutes mes condoléances.
 
Luc Gaumé Tout ça c’est bien triste , Karl tu étais un ami . Une pensée à tous ceux que tu as côtoyé avec une telle gentillesse
 
Renee Reyne Toutes mes condoléances amitiés a sa femme et sa fille
 
Dietmar Cremer Bin auch tief traurig
 
Ruth Ferber Danke für eine wunderbare Zeit meiner Jugend lieber Karl
 
Eva Henk Ein großer Verlust! Ich erinnere mich sehr gut und gerne an ihn! Mein Beileid der Familie .
 
Fabrice Reyne Bravo pour ton combat Karl.
Fait la bise à tous tes amis la haut car tu vas en retrouver quelques uns.
 
Fabrice Reyne Bravo pour ton combat Karl.
Fait la bise à tous tes amis la haut car tu vas en retrouver quelques uns.
 
Silke Borning Welch ein Verlust…
Meine Jahre in der Jugendgruppe…ohne Karl undenkbar…was ein Geschenk das wir ihn bei der 50 Jahr Feier noch dabei hatten….
 
Christine Welker Karl, danke für deinen ganzen Einsatz!!! 😍👍🏻Es war eine schöne Zeit!!! 👏🏻👏🏻👏🏻
Ruhe in Frieden!!!
Herzliches Beileid für alle Hinterbliebenen!!!
 
Anke Stuckenburg Es ist schon alles gesagt… Danke Karl, für die vielen lustigen Momente und Deinen unverwechselbaren Humor!!
 
Christoph Giesen Danke Karl! Du warst immer da und hast mir /uns viel beigebracht; Lektionen auf lange Vorkommando Stunden auf dem Weg nach Frankreich, Geheimtip Fernfahrerkneipen; Petrol fahren bevor es SUV gab; der erste Ricard als Medizin gegen Magenverstimmung, kalkulieren, einkaufen und kochen für Gruppen; Fernsehbilder besorgen bei großen Sportereignissen in Frankreich; einfach immer da sein, wenn gerade jemand gebraucht wird …
 
Sigi Meereis (ehemaliger Geschäftsführer und Bildungsreferent der DWJ LV NRW) Tschüß Karl. Als ich die traurige Nachricht von Deinem Tod erhielt, wurden bei mir sehr viel positive Erinnerungen wieder wach: 35 Jahre freundschaftliche Zusammenarbeit – gemeinsame Seminare, Tagungen und Großveranstaltungen. Dabei stand immer Dein großes ehrenamtliches Engagement für die Kinder- und Jugendarbeit im Vordergrund. Mit Deinem ureigenen Humor und der Fähigkeit, große und kleine Probleme mit einem hohen Maß an Empathie zu lösen, warst Du ein Garant für effektive Kinder- und Jugendarbeit. Leider hast Du bedingt Durch Deine Krankheit viel zu früh gehen müssen. Ich werde Dich immer in guter Erinnerung behalten.
 
Janko von Bengel Besten Dank Karl für Deinen tollen Einsatz für die Jugendgruppe- ich habe viel von Dir lernen dürfen!
 
Hélène Poirier Connaissant Karl depuis Caussade (1982), il n’y avait aucun problème, toujours des solutions …
Plus tard, quel plaisir de chercher avec Karl à Frontignan, les solutions pour que l’animation, l’intendance, les veillées se passent le mieux possible, même quand Karl se rompt le talon d’Achille …
Karl, je t’attendrai toujours au 2×2, saluer Mr le Maire dans l’aquarium du bar de Frontignan … Pierre-Yves
 
Michael Welker Ohne große Worte hat dein so oft selbstloser Einsatz die Herzen deiner Mitmenschen berührt. Meines auch! Ich werde Dich vermissen.
 
Claude Peslier Bonne route Karl, de là haut tu continueras d’impressionner.