Hydro-Speed, Rafting und erster Camp-Tag

Die erste Hälfte Gruppe war heute bereits in den Pyrenäen zum Rafting und zum Hydrospeed, eine Art Wildwasser-Schwimmen.

Busabfahrt 7 Uhr.

Wir warten, bis das Wasser kommt – die zweite Gruppe fährt jedenfalls später ab.

Wir rüsten uns für Rafting und Hydrospeed, wovon es leider keine Bilder gibt.

Derweil gibt es Programm im Camp….

Die erste Buchclub-Session.

Warten auf den Strand und das Standup-Paddeln.

Standup-Paddeln.

Tag 1 in (oder auf?) La Tama

Ankommen, eingewöhnen, kennenlernen.

Der Ankunftsmorgen begann mit einem kleinen Logistik-Problem: Der Bus durfte nicht auf den Campingplatz fahren, deshalb musste das Gepäck rund einen km von unserem Zeltplatz entfernt abgeladen und transportiert werden; ja, und auch die Teilnehmerinnen und Teilnehmer musste schon die erste Kurzwanderung absolvieren.

Frühstück gab es dann doch…

… und auch das Gepäck kam letztendlich an.

Betreuerinnen und Betreuer bei der ersten Arbeit.

Pläne malen….

… und noch mehr Pläne malen.

Hotdogs als erstes Mittagessen – natürlich gab es auch eine Veggie-Version.

Wir beteiligen uns am Präventivkonzept der Deutschen Wanderjugend, „Fair, Stark, Miteinander“.

Lästige Pflicht: Küchendienst.

Wer wohnt wo?

Das Programm mit dem Workshop-Freiräumen.

Die Pharmacie war geöffnet, aber der Andrang hielt sich noch in Grenzen.

Die LaTama-Küche nach dem ersten Tag.

Abendliches Spülen

Noch ein paar Prüm-Bilder

Stockbrot

Später am Feuer

Tag 3: Frühstücksspülen

Die Zelte müssen vor dem Mittagessen abgebaut sein.

Vegetarische Ravioli…

Alle muss wieder mit.

Immer die letzte Aktion: Den letzten Müll aus der Wiese zupfen, damit die Maschinen sich später nicht an Heringen etc. verschlucken

Zurück